10 Fragen, die Ihr Euren Fotografen NICHT stellen solltet!

In meinen Jahren als Hochzeitsfotograf habe ich viele verschiedene Fragen in den Erstgesprächen gehört. Lustige, lustigere und so traurige, dass sie wieder lustig wurden. Daher möchte ich Euch in diesem Post auf einer lustig-informativen Art 10 Fragen berichten, die Ihr auf keinen Fall stellen solltet. Am Ende nenne ich Euch aber auch 4 Fragen, die Ihr auf jeden Fall stellen solltet.

Habt beim Lesen hoffentlich so viel Spaß, wie ich beim Schreiben dieses Posts... ;-)

1. Was für ein Equipement nutzt Ihr?

Hier sollte eines klar sein: "Professionelles Foto-Euipement ist für einen professionellen Fotografen von enormer Bedeutung und somit unabdingbar!" Doch selbiges gilt auch für das Auge und die Kreativität des Fotografen. Und das kann man nicht kaufen.

Gehen wir als odavon aus, dass ein professioneller Hochzeitsfotograf eine professionelle Ausrüstung für seine Arbeiten benutzt, so solltet Ihr einfach nur die Bilder des Künstlers betrachten und danch bewerten ob diese Euch zusagen oder nicht. Gefallen Euch seine Arbeiten und ist er Euch auch noch sympathisch, ist es doch egal ob er mit Canon, Nikon oder Pentax diese Ergebnisse erzielt... ;-)

Mein Tipp: Schaut Euch die Fotos einer gesamten Hochzeitsreportage des Fotografen an. Somit erhaltet Ihr einen realtistischen Einblick in seine Arbeitsweise und erfahrt, was Ihr von Ihm bei Eurer Hochzeit erwarten dürft. Es ist leicht 5 hochwerige Fotos aus dem Portfolio herauszusuchen und auf die Webseite zu stellen. Wichtiger ist, ob die restlichen 400 Fotos der Reportage von selbig hoher Qualität sind!?

2. Kann Ich Euch `ne Liste von Posen und Motiven geben, die wir gerne wünschen?

Aber natürlich könnt Ihr das tun... Braucht es aber nicht.

Führt ein intensives Erstgespräch und verdeutlicht - auch gerne mit Beispielen - Eure Vortsellungen und Wünsche. Danach solltet ihr dem Fotografen, Efahrung und Kreativität, vertrauen. Dafür habt Ihr ihn ja auch schließlich gewählt und gebucht...

3. Fotografiert Ihr in RAW- oder JPEG-Format?

Diese Frage ist sogar berchtigt. Ihre Antwort ist umso bedeutsamer für die Qualität des Fotos. Aber Ihr soltet wissen, warum Ihr diese Frage stellt. Stellt die Frage nicht einfach nur, weil Euch jemand erzählt hat, Ihr solltet es fragen!

RAW und Jpeg sind zwei verschiedene Datenformate. Sie unterscheiden sich grundlegend (mehr dazu auf Wikipedia). Vereinfacht kann man jedoch sagen, dass im RAW-Format die meisten Bildinformation wie Belichtung, Farbtemperatur, Blende etc. gespeichert werden - während im JPEG-Format diese Bildinformationen komprimiert gespeichert werden und somit die Qulaität in der Bearbeitung später massiv sinkt. Wir fotografieren ausschließlich in RAW. Damit haben wir die beste Kontrolle in der Bildbearbeitung und erzielen somit die perfekten Ergebnisse...

4. Könnt Ihr das "Photoshopen"?

Sicherlich... Aber alles hat seine Grenzen - meist sind es die Grenzen des guten Geschmacks hin zum Kitsch ;-)

Wir glauben, dass Photoshop ideal ist um Bilder zu veredeln bzw. zu verfeinern. Aber nicht um komplett neue Bildlandschaften und Kompositionen herbeizuführen... Wir halten also nichts von künstlichen Schein-Effekten aus irgendwelchen Bildecken oder einer makellos glattgephotoshoppten Haut. So haben auf einigen Bildern anderer Fotografen die Männer eine glattere Haut als die Braut ;-) Wir glauben auch, dass Blätter von Eichenbäumen im Sommer nicht Pink sein sollten nur weil dies zur Farbgestaltung des Brautstraußes passt ;-)

Wir bearbeiten in der Post-Production alle Bilder der Hochzeitsreportage in Lightroom und später in Photoshop. Dies ist bei uns in den Angeboten inklusive!!!

Jedoch handhaben das nicht alle Fotografenkollegen so. Viele scheuen sich vor der zusätzlichen Arbeitszeit und liefern vereinfacht ab oder verlangen für die spätere Post-Production in Photoshop erhöhte Kosten. Daher ist diese Punkt mit den Fotografen Eurer Wahl vorher undbedingt abzuklären.

5. Wird es günstiger, wenn wir nur ein paar wenige Fotos wünschen?

Nein! Denn unserer Preis setzt sich aus folgenden Faktoren zusammen: Talent, Arbeitszeit und Nachfrage! In Eurer Hochzeitsvereinbarung erhlatet Ihr eine ungefähre Zahl an Fotos als Ergebnis der Hochzeitsreportage. Wenn Ihr weniger Fotos als diese wünscht, ändert sich der Preis natürlich dennoch nicht...

6. Erhalten wir einen Rabatt wenn wir die Bilder selber bearbeiten?

Bei aller Liebe und Respekt - DAS IST EINE SCHRECKLICHE IDEE ;-) Warum wollt Ihr ein unfertiges Produkt haben? Ihr nehmt damit dem Künstler EURES Vertrauens die Wertschätzung! Wir bspw. weisen in unseren AGB ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Rohdateien herausgeben!

7. Können wir das eine Bild auf Pinterest nachstellen?

Findet heraus, was Euch an diesem Foto gefällt und teilt es mit Eurem Fotografen. Schaut es Euch gemeinsam an. Der Fotograf wird dadurch Eure konkreten Bedürfnisse und Vorstellungen verstehen. Ein guter Hochzeitsfotograf interpretiert dann das besagte Foto und passt die Bildidee individuell auf Euch an...

8. Dürfen meine Gäste, Freunde und Familie mit Ihren Handy und Kameras Fotos machen?

Schaffe keinen Wettbewerb um Eure Aufmerksamkeit zwischen dem Fotografen und Deinen Gästen.

Ein professioneller Fotograf ist schließlich zum Arbeiten dort und die Gäste zum Feiern und Genießen! Dabei sollte es auch bleiben.

Wir bspw. sind strikt gegen die Nutzung von Handys und anderen Kameras der Gäste während der Trauung. Denn entweder ruinieren diese dann emotionale Momente durch ewiges "Hin- und Hergerenne", "Blitzlichtgewitter" oder einfach nur, in dem sie uns im Bild stehen und so auf Euren Fotos zu lustigen Statisten werden.

Mein Tipp: Lasst die Gäste Gäste und den Fotograf Fotograf sein!

9. Können wir das Portrait-/Paarshooting auch machen, wenn es regnet?

Ja... Schließlich steht die Hochzeit und Ihr werdet wohl kaum den Hochzeitstag kurz vorher verschieben... Ein professioneller Hochzeitsfotograf kommt mit den verschiedensten Wettersituationen zurecht. Oft regnet es bspw. nur für eine bestimmte Zeit und zum Abend hin zoeht das Wetter wieder auf, so dass man das Paarshooting kurzfristig in der Zeit nach hinten schieben müsste.

Wir haben auch immer einen Plan B für Regen parat - dabei organiseren wir Locations für die Hochzeitsbilder indoor (Bspw. Hotels, Schlösser, Burgen etc.)

Jedoch sollte Euch klar sein, dass indoor-Bilder die Kreativität und Vielfalt der Paarbilder einschränkt. Euc sollte somit klar sein, dass bei indoor-Fotos i.d.R. die Ergbnisse andere sein werden, als die outdoor-Bilder des Fotografen auf seiner Webseite...

Alternativ kann man bei ganz schlechtem Wetter auch das gesamte Paarshooting in ein "After-Wedding-Shoot" auslagern und neu terminieren. So garantiert man die besten Ergebnisse...

10. Können wir die aussortierten Fotos ebenfalls bekommen?

Kurz und bündig: NEIN!

Aus gutem Grund werden Fotos aussortiert. Es ist der Job des Fotografen Euch die besten Ergebnisse auszusuchen. Ihr solltet ihm dabei vertrauen. Aussortiert werden bspw. Fotos aus folgenden Gründen:

- geschlossene Augen

- Lichtreflektionen

- Personen im Hintergrund

- Doppeltbilder

- etc.

Und diese Fragen dürft Ihr sehr gerne stellen:

1. Wann ist die beste Uhrzeit für die Zeremonie?

Diese Frage ist deshalb so wichtig, da die Antwort den gesamten Hochzeitstag in dessen Ablauf diktiert!

Für die Fotos ist die Zeit- und damit Sonnenstellung auch von Bedeutung. Handelt es sich bspw. um eine Trauung im Freien sollte Euch klar sein, dass zur Mittagszeit bei strahlendem Sonnenschein und ohne Sonnenschutz (Segel etc), Ihr Eure Augen kaum aufbekommen werdet. Ihr gebt Euch also "halbblind" das Ja-Wort - die entsprechenden Fotos werden dies bezeugen...

Achtet also bei Hoher Sonne und Trauungen im Freien darauf, dass für einen Sonnenschutz gesorgt ist. Das könenn natürlicher Weise Bäume oder künstlich aufgestellte Sonnensegel sein.

Je später die Trauung stattfindet, desto entspannter ist die Lichtsituation während der Trauung.

Doch beachtet auch hier: Ist das Licht einmal weg, ist es weg und kommt ertsmal nicht wieder ;-)

Also gilt wie so oft: "Timing ist alles"

2. Auf was sollten wir bei der Party-Beleuchtung achten?

Auch diese Frage ist für das Ergebnis der Party-Bilder von großer Bedeutung.

Es immer noch DJs, die Lichtkugeln mit Laserlichtern von Oben auf die Tanzfläche richten. Diese verteilen sich dann beim Tanzen wunderschön wie millionen kleiner Lichtarmeisen auf die tanzenden Personen! Mag sein, dass dies optisch einigen während des abend gefällt. Doch für gute Party-Fotos sind diese Lichteffekte absolut nervig und hinderlich. Denn diese kleinen Lichtflecke brennen die Flächen auf den Fotos aus. So hat dann der Bräutigamm beim Tanzen bspw. rote Zähne und ein gelbes Auge! Nicht schön! ;-)

Sorgt für viel indirekte Beleuchtung an der Location. Nicht nur an der Tanzfläche sondern auch an den Tischen der Gäste (bzw. dahinter an den Wänden). Vermeidet einfache Glühbirnen mit Gelblicht als einzige Lichtquelle auf Eurer Feier.

Sollte der Veranstalter der Location nicht genug Lichtinstallationen anbieten, können i.d.R. nahezu alle DJs gegen einen geringen Aufpreis Lichtequipement anmieten. Ich rate stets dazu. Je interessanter das Licht, desto mehr Möglichkeiten erhält der Fotograf mit diesem zu arbeiten!

3. Habt Ihr "Back-Up-Equipement dabei?

Ein Hochzeitsfotograf sollte im Krisenmanagement erprobt und erfolgreich sein!

Während einer Hochzeitsreportage können viele Sachen schief gehen. ein professioneller Hochzeitsfotograf wird aber auf vieles im Vorfeld eingestellt sein.

Denn wo gehobelt wird fallen auch Spähne. sollte eine Kamera, ein Objektiv oder ein Blitz mal den Geist aufgeben, sollte Euch das nicht stören, da ein professioneller Hochzeitsfotograf immer ein Backup-System dabei haben sollte!

Schließlich wird er kaum mit der Handykamera weitermachen ;-))))

Aber auch im Nachgang - vor und während der Bildbearbeitung - kann es zu kleinen und größeren Herausforderungen kommen. So sollte ein professioneller Fotograf über ein hochwertiges Dateiensicherungssystem verfügen.

Also erkundigt Euch über die Absicherung des Fotografen und wie er mit derartigen Herausforderungen umgeht! Ein wichtiger Punkt!

4. Was wünscht Ihr zu Essen/Trinken?

Diese Frage ist für uns persönlich von großer Bedeutung.

Wir arbeiten während einer Hochzeitsreportage ohne Pausen - zwischen 8-14 Stunden.

Wir erwarten daher, dass wir verpflegt werden. Es sollte für jeden Fotografen genug Flüssigkeit und ein warmes Essen zur Verfügung gestellt werden.

Wir bspw. weisen darauf in unseren Erstgesprächen immer hin.

Hoffentlich habt Ihr Euch aus dem Fragenkatalog einiges herausnehmen können.

Bie Fragen und Anmerkungen könnt Ihr uns gerne kontaktieren...

Bis bald und liebe Grüße!

gn fotografie

Featured Posts
Recent Posts
Archive
Search By Tags